Artikel: Städtebauliches Entwerfen

Entwerfen – nicht nur im städtebaulichen Kontext – bedeutet, über die Zukunft nachzudenken. Der städtebauliche Entwurf antizipiert das Zukünftige, ist immer eine Projektion über die Gegenwart hinaus, beschreibt eine mögliche Vision und ist somit auch ein Versprechen. Es braucht den Entwurf, die räumliche Idee, Vision und Haltung und es bedarf des Stadtplaners, der die Bedürfnisse und Wünsche der Gesellschaft im Sinne des Allgemeinwohls versucht abzuwägen und mittels eines Entwurfs räumlich zu manifestieren. Für die Verhandlung, Übersetzung und Setzung von Bedürfnissen im Raum verfügen wir in der deutschen Sprache über einen perfekten Begriff, der es möglich macht, eine Plattform zu sein: Städtebau. Städtebau umfasst die städtebauliche Ordnung, Gebäude, Freiraum, Gestaltqualität und Prozessgestaltung gleichermaßen. Der Städtebau ermöglicht es, die Disziplinen Stadtplanung, Architektur und Freiraumgestaltung zusammen zu denken. Städtebau agiert und integriert. Städtebau bedeutet, denken über und in allen Maßstäben. Städtebau bedeutet das Entwerfen von Räumen und Raumwirkungen, welche anregen, stimulieren zur Aneignung und Interaktion. Durch diese Interaktion von Raum und Nutzer entstehen Orte. Orte mit Identität und Atmosphäre, mit denen sich der Nutzer identifizieren kann.

Artikel

Städtebauliches Entwerfen
Martina Baum

in: Lehrbausteine Städtebau –
Basiswissen für Entwurf und Planung
Städtebau-Institut Universität Stuttgart (Hrsg.)
2018
9. Auflage

 

Prof. Dr. Martina Baum
Gaisburgstraße 21
70187 Stuttgart
T +49 711 56 61 47 06
M +49 176 84 00 68 05
info@urbane-strategien.com

Instagram

 

Universität Stuttgart, SuE: Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen