Vortrag am Identity City Lab – creating multiple urban identities

Vortrag am Identity City Lab in Linz

Vortrag von Martina Baum am Identity City Lab _ creating multiple urban identities:

It´s all about places, people and having a vision!
Potenziale einer kontextbasierten strategischen Stadtplanung

Um resiliente und zukunftsfähige Orte mit eigener Identität zu schaffen braucht es eine kontextbasierte Planung, Menschen die Stadt mit produzieren wollen und kooperative Prozesse, die dies ermöglichen. Der Vortrag erläutert diese Aussage und zeigt Beispiele.

6. Juni 2013, 18:00 Uhr
Veranstalter: Creative Region Linz & Upper Austria
Ort: Tabakfabrik, Linz / Oberösterreich

Mit dem Identity City Lab _ creating multiple urban identities bringt die CREATIVE REGION heimische und internationale ExpertInnen der Stadtplanung und –entwicklung und des kreativen, experimentellen Urbanismus nach Linz.

Ziel des Identity City Lab ist die Auseinandersetzung mit der Identität von Orten bzw. die Schaffung von Identität mit Hilfe kreativer und prozessorientierter Planungsinstrumente in der Stadtentwicklung. Weil großflächige und singuläre Planung oft nicht funktioniert, lautet die neue Devise: Weg von statischen Planungs- und Arbeitsweisen hin zu kleinteilig individuellen, offen performativen und vor allem partizipativen Strategien.

In einer Diskussionsrunde stellen sich die ExpertInnen den Fragen des Zielpublikums: UrbanistInnen und ArchitektInnen, die Kreativen von Linz und Österreich, Studierende, Lehrende, PolitikerInnen / Stadtplanung Linz / Entscheidungsträger / Projektentwickler und natürlich die interessierte Bevölkerung. Das anschließende Meet & Greet mit Snacks & Drinks und DJ Line bietet den optimalen Rahmen, sich mit den TeilnehmerInnen und den Vortragenden auszutauschen und zu vernetzen.

Die Lectures dienen als Inputsession für drei Workshoptage mit dem Madrider Architektur Kollektiv Ecosistema Urbano. Themenschwerpunkt ist das Linzer Hafenviertel und die exemplarische Entwicklung situativer, urbaner Strategien.

kuratiert von Roland Krebs (Urban Planner & Urbanist)

>> mehr Informationen
>> Rückblick Symposium