Sankt Kjelds Kvater, Kopenhagen / DK

Entwicklungsstrategie für das Sankt Kjelds Kvater und städtebaulicher Entwurf für die Quartiersmitte

Das Skt. Kjelds Kvarter ist ein Ort mit einem starken Charakter. Die Vision für das Quartier bricht mit bestehenden Logiken und entwickelt andere weiter. Der öffentliche Raum wird von Grund auf neu gedacht. Dies bildet die Basis um die Ziele einer auf Fahrradfahrer und Fussgänger ausgerichteten Stadt konsequent und zukunftsfähig umzusetzen. Die Qualitäten eines urbanen Straßenlebens rücken in der Vision für das Skt. Kjelds Kvarter in den Fokus. Durch eine Kombination eines neuen Verkehrskonzepts mit der Gestaltung des öffentlichen Raums versuchen wir einen Nährboden für Aktivitäten und Aneignung zu schaffen. Um die Straße für andere Aktivitäten zurückzugewinnen bedarf es zunächst einer Veränderung der Sicht- und Denkweise. Die Dominanz des Autos wurde dabei in Frage gestellt und eine neue Logik für die Straßenräume des Skt. Kjelds Kvarter entwickelt: die Fussgänger und Radfahrer bestimmen nun das Bild. Die Gebäudetypologie des Stadtblocks hingegen wird neuinterpretiert und weiterentwickelt. Hier wird auf Bestehendes aufgebaut und mit neuen Aspekten ergänzt.

Verfasser: STUDIO . URBANE STRATEGIEN
mit  bpa Steffen Wurzbacher
Auftraggeber: Stadt Kopenhagen
Zeitraum: 2011
Fläche / Bauvolumen: 8ha, 100ha (Quartiersbetrachtung)
Programm: Gestaltungskonzept für den öffentlichen Raum, Verkehrskonzept, misch-genutzte Gebäudeblöcke
Bearbeitung: offener EU-weiter städtebaulicher Wettbewerb, Teilnahme