Urbanes Mosaik / Waasner-Areal, Forchheim / D

Städtebaulicher Entwurf zur Konversion und Quartierseinbindung des ehemaligen Waasner-Areals

Eine urbane Schnittstelle neu denken: für das ehemalige Waasner-Areal bedeutet dies die Entwicklung einer Strategie nicht eines Masterplans. Die Strategie nimmt bereits in der Entwurfsphase sowohl räumliche, programmatische, energetische als auch zeitliche Aspekte der Entwicklung in den Blick. Das Areal wird geöffnet und mit den angrenzenden Wohngebieten verknüpft. Unter Einbeziehung bestehender Gebäude-und Grünstrukturen wird das Areal qualifiziert und weiterentwickelt. Eine präzise Definition von Leitlinien einerseits und flexiblen Elementen andererseits bildet die Basis für ein stabiles Rahmenwerk, welches an die Entwicklungen angepasst werden kann, ohne die angestrebten Qualitäten zu verfehlen. Durch die Umdeutung wird aus einem einstmals geschlossenen Ort ein offener urbaner Ort im Stadtteil werden.

Verfasser: STUDIO . URBANE STRATEGIEN
mit Steffen Wurzbacher
Auftraggeber: Stadt Forchheim
Zeitraum: 2009
Fläche / Bauvolumen: 1,4 ha, 100ha (Quartiersbetrachtung)
Programm: Wohnen, Büro, Gastronomie, Freizeitnutzungen, soziale & kulturelle Einrichtungen
Bearbeitung: offener EU-weiter städtebaulicher Wettbewerb