Selbstverständlich Baiersbronn. Dorf mit Freiraum

Entwicklungskonzept für das Dorf Baiersbronn im Schwarzwald

Ende 2014 hatte der Gemeinderat Baiersbronn beschlossen, ein Wettbewerbsverfahren für das Unterdorf durchzuführen. Ziel sollte sein, die langfristigen gestalterischen und konzeptionellen Perspektiven in Form eines Leitbilds für das Unterdorf zu klären und darauf aufbauend konkrete Maßnahmen für eine Neugestaltung ausgewählter Bereiche vorzuschlagen. Das Leitbild soll Einzelentscheidungen zu einem Gesamtkonzept bündeln. Angesichts der Komplexität der Aufgabenstellung war eine integrierte Herangehensweise erforderlich, bei der Städtebau, Architektur, Verkehrsplanung und Freiraumplanung gleichermaßen einfließen. Zudem erschien es angesichts der Vielzahl von Themen und der relativen Unbestimmtheit der Aufgabe sinnvoll, die Konzepte nicht in einem üblichen Wettbewerbsverfahren zu erarbeiten, sondern stattdessen ein „diskursives Verfahren“ mit drei ausgewählten Teams durchzuführen, bei dem Zwischenergebnisse diskutiert und Themen eingegrenzt werden konnten. Dabei handelte es sich nicht um ein konkurrierendes Verfahren, sondern um einen offenen, diskursiven Prozess, bei dem die Zwischenergebnisse öffentlich vorgestellt und mit der Öffentlichkeit sowie mit einem Begleitgremium diskutiert wurden.

Unser Beitrag entwickelt aus den Potenzialen und Begabungen des Ortes ein räumliches Entwicklungsleitbild. 20 Regeln zu Siedlung, Landschaft, Verkehr und Baukultur beschreiben die spezifische Identität und entwickeln sie in die Zukunft weiter. Das Regelwerk bietet die Basis für die räumliche Entwicklung und dient als Entscheidungshilfe für konkrete Bauaufgaben. Ergänzt werden Leitbild und Regelwerk durch ein Prozess-Drehbuch, dass Maßnahmen, Akteure und Zeit in Beziehung setzt. Das Drehbuch schließlich zeigt die einzelnen Projekte in einer Zeitschiene, setzt Prioritäten und zeigt die Wechselwirkungen oder Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen Maßnahmen auf. Konkrete räumliche Vorschläge wurden für die Bereiche Alte Krone / Alte Mühle, Freudenstädter Straße sowie Stadteingang Nord / Forbachmündung entwickelt.

Team: STUDIO . URBANE STRATEGIEN mit berchtoldkrass space&options,
RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, diewald_bauingenieure, Florian Rauch
Auftraggeber: Gemeinde Baiersbronn
Zeitraum: 2015
Bearbeitung: Werkstattverfahren, Erstellung eines Entwicklungskonzepts inklusive Verkehrs- und Freiraumplanung

>> Dokumentation des Planungsprozesses